Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg

 

News

March 3, 2017; Stephan Hirschmann

Pressemitteilung des Ministeriums für Finanzen, Baden-Württemberg, 03.03.2017

32,8 Millionen Euro sind 2017 im Bauprogramm des Landes für den Neubau des Zentrums für Angewandte Quantentechnologie (ZAQuant) an der Universität Stuttgart veranschlagt. Mit dem ZAQuant wird für die Universität Stuttgart ein Forschungszentrum der Quantensensorik gebaut. Die Quantenphysik beschreibt das Verhalten atomarer Strukturen. Ziel ist es, neuartige Quantensensoren zu entwickeln. Diese sollen die Empfindlichkeit, Spezifität und Energieeffizienz in der Sensorik steigern. Die Funktionsbereiche des Forschungsgebäudes verteilen sich auf physikalische Messräume, Reinraumlabore, Labore für chemische und biochemische Analytik, Werkstätten und Logistikflächen mit hohen Anforderun-gen an die bauliche und gebäudetechnische Ausstattung. Der Bund beteiligt sich im Rahmen seiner Förderung überregionaler Forschungsbauten zur Hälfte an den Gesamtbaukosten, das Land und die Universität beteiligen sich jeweils zu 25 Prozent.
 
„Wir kümmern uns nicht nur um die soliden Finanzen des Landes, sondern auch um das gesamte Vermögen. Indem wir in den Neubau des ZAQuant an der Universität Stuttgart investieren, bauen wir die bestehende Infrastruktur aus und halten den Wissenschaftsstandort Baden-Württemberg wettbewerbsfähig“, sagte Finanzstaatssekretärin Gisela Splett am Freitag (3. März).  
 
Die Bauverwaltung investiert im Jahr 2017 voraussichtlich über 1 Milliarde Euro in die Liegenschaften des Landes. In Baden-Württemberg stehen in diesem Jahr für die Ausgaben bei großen Bauprojekten (über 2 Millionen Euro) insgesamt rund 410 Millionen Euro Landesmittel zur Verfügung. Zudem laufen viele Neubauprojekte unter 2 Millionen Euro und zahlreiche Projekte für Unterhalt und Sanierung. Dank einer Sanierungsrücklage konnte der Mittelansatz für kleine Baumaßnahmen und den Bauunterhalt gegenüber dem Vorjahr deutlich von rund 260 Millionen Euro auf rund 350 Millionen Euro erhöht werden. Insgesamt ste-hen damit rund 760 Millionen Euro Landesmittel im Bauhaushalt für das Jahr 2017 zur Verfügung. Zusammen mit weiteren Geldern, wie zum Beispiel Bun-desmitteln, können damit in 2017 insgesamt über 1 Milliarde Euro für Liegenschaften des Landes ausgegeben werden.
 
Weitere Informationen
Am 22. Februar ist im Landtag der Haushalt 2017 und damit auch das Baupro-gramm 2017 für den Staatlichen Hochbau verabschiedet worden  
 
Das Land Baden-Württemberg besitzt rund 8.000 Gebäude. Die Nettogrundrissfläche der Gebäude beträgt rund 12 Millionen Quadratmeter. Weitere rund 1.800 Objekte sind für Landesnutzungen mit einer Fläche von rund 1,6 Millionen Quad-ratmetern angemietet. Hinzu kommen rund 4.000 Bauwerke und zahlreiche unbebaute Grundstücke. Der Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg setzt das Bauprogramm um und sorgt vor Ort dafür, dass Behörden und Einrichtungen des Landes untergebracht werden. Diese Aufgaben werden von insgesamt über 1.600 Beschäftigten in 13 Ämtern des Landesbetriebs Ver-mögen und Bau Baden-Württemberg wahrgenommen.